Gaby Schulze

vita    Gaby Schultze 

1970 geboren in Berlin
1991 - 97 Kunsthochschule in Berlin Weißensee, Studium der Malerei und Bildhauerei
bei Prof. Werner Liebmann und Prof. Berndt Wilde
1991 Studienaufenthalt in Portugal, Schwerpunkt: Zeichnung
1994 Studienaufenthalt auf Grönland, Schwerpunkt: Zeichnung
1997 Diplom im Fach Bildhauerei an der Kunsthochschule Berlin Weißensee
bei Prof. Berndt Wilde
1998 Meisterschülerin bei Prof. Berndt Wilde
2000 Projekt „Kunstspur“, Deutsches Hygiene Museum Dresden
Geburt des Sohnes
2001-04 Dozentin an der Freien Akademie für Kunst in Berlin. Fächer: Bildhauerei,
Anatomie, Zeichnen
2001 Studienaufenthalt in Italien (NaFöG Stipendiatin), Schwerpunkt: Zeichnung und
Skulptur
seit 2002 Arbeitsstudien im Labor des Max-Planck-Institues für molekulare Genetik in
Berlin,
2002 Geburt der Tochter
seit 2003 Zusammenarbeit mit dem Max-Delbrück-Centrum für molekulare Medizin in
Berlin- Buch, Bereich Kunst, Wissenschaft und Forschung, regelmäßige
Laborbesuche
2004 Künstlerische Leitung beim 7. Internationalen Bildhauersymposium in
Angermünde
2004-2007 Verschiedene Projekte und Ausstellungen

Seit Oktober 1998 freiberufliche Künstlerin.Stipendien, Symposien:2006 Stipendiatin des Künstlergutes Prösitz
2004 Internationales Hartgesteinsymposium Angermünde
2001 Förderstipendium der Käthe-Dorsch-Stiftung Berlin
2000 Stipendiatin nach dem Nachwuchsförderungsgesetz (NaFöG)
1999 Internationales Bildhauersymposion Krastal/ ÖsterreichAusstellungenEinzelausstellungen (Auswahl)2006 “silence” und “mikron”, Installationen, Prenzlau Dominikanerkloster
2005 „genetics II“, Berlin, Max-Planck-Institut für molekulare Genetik, Lange Nacht
der Wissenschaften
2000 „genetics I“, Skulpturen, Deutsches Hygiene Museum Dresden
1999 „o.T.“, Skulpturen, Installation und Zeichnung, Charité Berlin, Institut für
Mikrobiologie und Hygiene
1989 „1.“, Zeichnung und Malerei, Berlin, Galerie des Bezirkamtes Berlin-MitteAusstellungsbeteiligungen (Auswahl)2007 „Kunstgarten“, Bad Freienwalde- ein Projekt von PM Metzler
„Stipendiatinnen Künstlergut Prösitz 2006“, Objekte, Zeichnung, Leipzig,
Projektgalerie des Bundes für Bildende Künstler Vorortost
„o.T.“, PCK (Petrolchemiekombinat) Schwedt/ Uckermark
2006 „Arbeiten mit Papier auf Papier“, Berlin, Galerie Pankow mit Prof. Berndt Wilde
2004 „vom Wachsen“, GaleriePatro“ Ollmitz, Tschechien/Landschloß Pirna-
Zuschendorf
2003 „genetics III“, Berlin, Max-Delbrück-Centrum für molekulare Medizin
2000 „Kunstspur“, Skulptur, Deutsches Hygiene Museum Dresden
1996 „Klasse Prof. Berndt Wilde“, Bildhauerei, Italien/ Verona, Centro Culturale
S. Giorgetto
1989 „7. Kreisausstellung“, Berlin-MitteAngaben über die wichtigsten ausgeführten Arbeiten im öffentlichen Raum2007 „children 2007“, Bronze, 50 x 130 x 45 cm, Seebad Prenzlau
2006 “mikron”, Beton, 80 x 130 x 15 cm, Kindertagesstätte Prenzlau/ Uckermark
(Ankauf)
“XY”, Kalkstein, 40 x 40 x 60 cm, Max-Delbrück-Centrum für molekulare
Medizin, Skulpturenpark, Berlin-Buch (Ankauf)
2004 “Kolosser 3,14″, Granit, 100 x 130 x 90 cm, Angermünde/ Uckermark (Leihgabe)
2002 “organisch”, Granit, 80 x 40 x 40 cm und 130 x 15 x 20 cm, Max-Planck-Institut
für molekulare Genetik Berlin (Leihgabe)
2000 “genetics I”, Granit, Größe variabel, Deutsches Hygiene Museumzeichnung2.jpg ………………..herz-rosa2.jpg………………..herz1.jpg

die arbeit von gaby schulze wurde unterstützt durch die fa.werbe-pink 

Ein Leuchten in Letschin